Implantologie - Ein Non-plus-ultra der modernen Zahnheilkunde

Verloren gegangene Zähne werden wie die natürlichen, eigenen durch Hightech-Material und Erfahrung wieder befestigt.

Implantologie Sowohl bei Totalprothesen, Teilprothesen als auch für einzelne Zähne sind Implantate ideal. Eine künstliche Zahnwurzel, die in den Kieferknochen eingesetzt (implantiert) wird, ist die Basis für den perfekten Halt von schönen, neuen und vor allem festen Zähnen. Hier ist im Vorfeld auch der Aufbau von Knochensubstanz möglich, der den Halt des neuen Zahnersatzes sichert und zum Teil erst möglich macht.

Die zahnärztliche Implantologie beschäftigt sich mit dem Einsetzen künstlicher Zahnwurzeln in den Kiefer. Der darauf befestigte Zahnersatz in Form von Kronen, Brücken oder abnehmbaren Prothesen kann auf unterschiedliche Art und Weise mit den Implantaten verbunden sein.

Fast jeder gesunde Mensch kann grundsätzlich mit Implantaten versorgt werden. Die Ausgangssituation ist jedoch, ebenso wie die Menschen selber, sehr unterschiedlich. Sie sollte demzufolge immer in einem ausführlichen persönlichen Beratungsgespräch erläutert werden. Spezielle Allgemeinerkrankungen und andere Besonderheiten sind zu beachten und für einen Erfolg von großer Wichtigkeit.

Die Kosten werden von den gesetzlichen Kassen leider nur in sehr begrenzten Ausnahmefällen lt. deren Leistungstarife übernommen. Die privaten Versicherer übernehmen die entstehenden Kosten je nach dem individuellen Tarifvertrag zu einem bestimmten Prozentsatz. Da eine implantologische Lösung immer auch eine sehr individuelle ist, ist eine Anfertigung eines schriftlichen Kostenvoranschlages selbstverständlich und obligatorisch.


Linkhinweis Oberflächen - und Material